Ein Jahr Nordamerika  mit dem eigenen Expeditionsmobil - auch abseits der Řblichen Touristenpfade durch Kanada und die USA

Anmelden

(F├╝r den privaten Bereich)
Benutzername:
Passwort:
Eingeloggt bleiben     

[Passwort vergessen?]

Counter
User Total: 14
Online Members: 0
Online Guests: 1
Besucher Statistik
5 Heute
52 Woche
161 Monat
2134 Jahr
159034 Gesamt

Rekord: 203 (20.07.2016)

zur├╝ck zur ├ťbersichtstabelle

Alaska: Parks Highway ÔÇô Denali Hwy ÔÇô Richardson Hwy

(┬ę CPL - 25. August 2009)

Zu diesem Gebiet findet Ihr auch einen neueren Reisebericht auf unserer eu-Seite: Alaska 2013: Denali - Chicken

Von Anchorage aus geht es auf dem Parks Highway Richtung Norden. Unterwegs ergeben sich immer wieder Gelegenheiten zum Angeln.




Leider wird das Wetter zunehmend schlechter. Nicht nur der Mount McKinley, sondern auch die anderen hohen Berge der Alaska Range verstecken sich hinter dichten Wolken. Wir warten zun├Ąchst ab, das Wetter bessert sich allerdings nicht, wir fahren trotzdem in den Denali Nationalpark, allerdings nur so weit, wie es mit dem eigenen Fahrzeug gestattet ist. Die gro├čen Tiere, f├╝r die der Denali eigentlich bekannt ist, sehen wir hier nicht (mit Ausnahme von Elchen), daf├╝r auf einigen kleinen Wanderungen verschiedene Kleintiere (zu den gro├čen Tieren sp├Ąter mehr!).




Gelegentliche kurze Auflockerungen lassen die Sch├Ânheit der Landschaft erahnen.



Ansonsten ist uns hier zu viel Rummel, jeder Besucher in Alaska muss den Denali gesehen haben. Ein Bus nach dem anderen ÔÇô alle voll besetzt - bef├Ąhrt die f├╝r Privatfahrzeuge gesperrte Parkstra├če. Darauf haben wir keine Lust!



Wir fahren lieber den (nicht asphaltierten) Denali Highway in ├Âstliche Richtung, der entlang der Alaska Range f├╝hrt. Zwischendurch gibt es sogar einmal einige Auflockerungen, so dass man Gletscher und Berge sieht.



Am Richardson Highway wird das Wetter wieder besser, H├Âhepunkt hier ist der Gulkana Gletscher, an den wir mit dem Gro├čen Wagen ├╝ber eine Schotterpiste relativ nah heranfahren k├Ânnen. Hier finden wir einen sehr sch├Ânen ├ťbernachtungsplatz.



├ťber eine abenteuerliche H├Ąngebr├╝cke kann man dann bis an den Fu├č des Gletschers wandern.




Der Richardson Highway folgt auf langer Strecke der Alaska Pipeline.



Da sich die Wetterlage im Norden weiterhin nicht bessert, verzichten wir auf den eigentlich geplanten Abstecher nach Prudhoe Bay und beschlie├čen, Alaska Richtung Dawson City in Yukon (Kanada) zu verlassen.



nach oben
zur├╝ck zur ├ťbersichtstabelle